Kategorien
Alles andere

WIFI QR-Code Anleitung

Wenn du deinen Kunden oder zu Hause deinen Freunden ein WLAN bereitstellen willst, dann kann das teils schon echt nervig sein, den kompletten – hoffentlich langen – WLAN-Schlüssel einzugeben! Abhilfe schafft hier ein Verbindungs-QR-Code, der wunderbar auf Smartphones und Tablets funktioniert!

Aufbau WLAN-QR-Code

Grundlegend ist ein WIFI-QR-Code wie folgt aufgebaut:

  • WIFI: Service Tag
  • T: Transmission (WPA, WEP, nopass)
  • S: SSID (Leerzeichen sind möglich!)
  • P: Password
  • H: Hidden/visible – true/false

Beispiel WIFI-QR-Code

Um den Aufbau konkret zu verstehen folgt hier ein Beispiel.

Die SSID, bzw. der WLAN-Namen lautet „home wifi“ und ist sichtbar. Das dazugehörige Passwort lautet „swag1337“. Es ist mit WPA abgesichert. Da es nicht versteckt ist kann der letzte Parameter weggelassen werden.

WIFI:T:WPA;S:home wifi;P:swag1337;;

Ein weiteres Beispiel:

  • SSID: homewifi
  • Passwort: swag – 1337
  • Sicherheit: WPA
  • Versteckte SSID: Ja
WIFI:T:WPA;S:homewifi;P:swag - 1337;H:true;

Und wenn dein WIFI keine Sicherheit hat, also weder WEP noch WPA, dann lautet der String wie folgt (und es ist sichtbar):

WIFI:T:nopass;S:homewifi;P:;;

GiroCode (EPC-QR-Code)

Wenn du wissen willst, wie du einen Überweisungs-QR-Code, auch GiroCode, auch EPC-QR-Code genannt, erstellen willst, dann schaue mal hier nach: https://sammelmappe.org/girocode-epc-qr-code-aufbau-beispiel/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.